Füße. Sie tragen uns das ganze Leben. Wer viel geht, fördert seine Gesundheit. Als Richtwert werden oft 10.000 Schritte angegeben, die ein gesunder Mensch täglich zurücklegen sollte. Doch während wir unserem Körper im allgemeinen eine wichtige Bedeutung zumessen, was Pflege und Gesundheit betrifft , fristen Füße meist eher ein Schattendasein.

Unterscheiden muss man bei der Fußpflege die kosmetische und die medizinische Seite. Während bei der kosmetischen Fußpflege die Verschönerung und Pflege des gesunden Fußes im Vordergrund steht, sind Fußprobleme als Folge von Krankheiten wie Rheuma oder Diabetes in den Bereich der Podologie zu verorten. Hier(durch) können z.B. Veränderungen an der Fußhaut oder den -nägeln entstehen, die durch eine entsprechende Behandlung gelindert werden und weiteren Schäden an den Füßen selbst vorbeugen.

Doch wann genau ist eine podologische Behandlung sinnvoll?

Es gibt verschiedene Erkrankungen, die man als Anlass für eine solche Behandlung nehmen sollte: Insbesondere Menschen, die unter Diabetes mellitus oder bestimmten, den Fuß betreffenden Nervenschäden oder chronischen Rückenmarksverletzungen leiden, laufen Gefahr, schlecht heilende Wunden und Geschwüre zu entwickeln. Auch Hornhautwucherungen, Druckstellen und absterbendes Gewebe kann die Folge sein, was im weiteren Verlauf zu schlimmeren Folgen führen kann. Darüber hinaus lassen sich eingewachsene Nägel, Fehlstellungen der Zehen oder auch Hühneraugen behandeln. Des Weiteren hilft eine medizinische Fußpflege bei eigener Bewegungseinschränkung, die es einem selber unmöglich macht, sich um die Pflege zu kümmern.

Bei der podologischen Behandlung führt die Bearbeitung der Fußhaut und Nägel dazu, dass diese mittels eingesetzter Instrumente (wie etwa Skalpellen, Schleifern, Salben und Desinfektionsmitteln) eine deutliche Entlastung und Verbesserung von Beschwerden erfahren. Als Beispiele dienen das Abtragen verdickter Hornhaut bzw. Vorbeugen verdickter Zehennägel, das Anbringen von Nagelkorrekturspangen, die Entfernung von Hühneraugen oder die Entlastung der Füße durch spezielle Polster (Orthosen). Podolog(inn)en beraten zudem bei Fußproblemen im Alltag und geben nützliche Tipps zur Erleichterung im allgemeinen.

Wenn Sie Interesse an einer medizinischen Fußpflege haben, dann können Sie sich gerne an uns wenden. Alles weitere finden Sie hier. Ihre Füße werden es Ihnen danken!